Welche Entlastungsmöglichkeiten gibt es zurzeit für pflegende Angehörige?


1. Verhinderungspflege (auch stundenweise)

Wenn die Pflegeperson wegen Erholungsurlaub, Krankheit oder aus anderen Gründen (z.B. Arztbesuch, Einkaufen o.a.) die Pflege vorübergehend nicht durchführen kann, übernimmt die Pflegekasse die Kosten einer notwendigen Ersatzpflege für bis zu sechs Wochen im Jahr.

Die Pflegekasse stellt hierfür 1.612 Euro pro Jahr zur Verfügung.

Scheuen Sie sich nicht, diese Leistung der Pflegeversicherung in Anspruch zu nehmen. Dadurch schaffen Sie Entlastung und eine Ruhezeit zum Durchatmen für sich. Setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung. Wir erklären Ihnen gerne die Einzelheiten.


2. Beratung und Schulung bei Ihnen zuhause

Unsere speziell geschulten und erfahrenen Mitarbeiter kommen zu Ihnen nach Hause und beraten Sie in Ihrer speziellen Pflegesituation.

Diesen Besuch können Sie einmal (in besonderen Fällen auch zweimal) im Jahr in Anspruch nehmen. Die Kosten hierfür übernimmt die Pflegeversicherung.

Rufen Sie uns an, wir vereinbaren gerne einen Beratungstermin mit Ihnen.


3. Teilnahme an einem Krankenpflegekurs

Die Pflegekassen ermöglichen Angehörigen und ehrenamtlichen Pflegepersonen die kostenlose Teilnahme an einem Pflegekurs.

Zusammen mit Pflegekassen führen wir diese Kurse durch.

Wenn Sie sich dafür interessieren, rufen Sie uns einfach an. Wir sagen Ihnen, wann und wo der nächste Kurs stattfindet.


4. Gesprächskreis für pflegende Angehörige

Viele Caritas-Sozialstationen bieten auch einen Gesprächskreis für pflegende Angehörige. Sie treffen Menschen, die sich in der gleichen Situation befinden wie Sie und können sich austauschen.

Setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung, wir sagen Ihnen, wann der nächste Termin stattfindet.