Unser Verein

100 Jahre soziale Dienste in Kahl und Karlstein

Die Krankenpflegevereine von Kahl und Karlstein blicken auf eine 100-j√§hrige Tradition zur√ľck. Den Anfang machte der Kahler St. Johanniszweigverein, gegr√ľndet im Jahr 1912, dann folgten 1918 bzw. 1921 die beiden Vereine in den damals noch selbstst√§ndigen Gemeinden Gro√üwelzheim und Dettingen. Ihr Ziel war es, die Alten- und Krankenpflege, die seinerzeit im Wesentlichen noch in den H√§nden von Ordensschwestern lag, finanziell und ideell zu f√∂rdern.

1969 gab sich der Kahler Verein eine ökumenische Basis und nannte sich fortan Stephanusgemeinschaft.

Als sich in den 70er Jahren der Mangel an Ordensschwestern versch√§rfte, der Pflegebedarf aber immer gr√∂√üer wurde, begegnete man dieser sich √∂ffnenden Schere aus Angebot und Nachfrage 1980 mit der Gr√ľndung eines neuen Vereins, der die Alten-und Krankenpflege der Gemeinden Kahl und Karlstein in einer gemeinsamen Station b√ľndelte: der Caritas Sozialstation St. Laurentius Kahl/Karlstein.

In dem gleichnamigen Trägerverein dieser Station engagieren sich seitdem folgende sieben Mitglieder:
‚ÄĘ Kath. Kirchenstiftung St. Margareta, Kahl
‚ÄĘ Kath. Kirchenstiftung St. Peter und Paul, Karlstein-Dettingen
‚ÄĘ Kath. Kirchenstiftung St. Bonifatius, Karlstein-Gro√üwelzheim
‚ÄĘ Ev.-Luth. Kirchengemeinde Kahl-Karlstein
‚ÄĘ Stephanusgemeinschaft Kahl e. V
‚ÄĘ Johanniszweigverein Dettingen
‚ÄĘ Johannesverein Gro√üwelzheim e. V

Anfangs in Kahl untergebracht, zog die Sozialstation 1993 nach Karlstein um, zunächst in die Seestraße und 2004 schließlich in die Eichendorffstraße, wo sie zusammen mit dem Betreuten Wohnen im Haus St. Laurentius zu finden ist.