logo caritas

Die Vorstandschaft unseres Trägervereins „Caritas Sozialstation St. Laurentius Kahl/Karlstein e. V.“ hat einen neuen ersten Vorsitzenden: Bardo Diehl vereinigte in der diesjährigen Hauptversammlung die Stimmen aller Mitglieder auf sich und erhielt damit einen deutlichen Vertrauensvorschuss. Der scheidende Vorsitzende Manfred Bergmann, der sich nach sechs Jahren im Amt nicht mehr zur Wahl stellte, beglückwünschte seinen Nachfolger zu diesem klaren Ergebnis und machte ihm Mut für die Bewältigung seiner verantwortungsvollen Aufgabe.

 In seinem Amt als zweiter Vorsitzender bestätigt wurde Gerhard Reisert und als dritten Vorsitzenden wählten die Mitglieder für Helmut Winter, der ebenfalls nicht mehr kandidierte, den bisherigen Schatzmeister Rolf Schönherr. Neuer Verwalter der Vereinskasse wurde Günter Zellmann und anstelle des scheidenden Schriftführers Harry Riga wählte die Versammlung Erika Bergmann. Auch die Wahl der neuen Rechnungsprüfer Hans-Dieter Manger und Michael Repking fiel wie die Vorstandschaftswahlen einstimmig aus.

Nachdem feststand, mit welcher Crew die Sozialstation in die Zukunft steuert, ging es in der corona-bedingt etwas verspäteten Jahresversammlung erst mal um das abgelaufene Jahr 2019. Die seit Jahresbeginn amtierende Pflegedienstleiterin Oliwia Müller gab in ihrem schriftlich vorgelegten Bericht zunächst einen Überblick über die Personalsituation und die Entwicklung in der ambulanten Pflege und im Betreuten Wohnen. Anschließend präsentierte Rolf Schönherr seine Jahresbilanz, die nach mehreren verlustreichen Jahren wieder einen nennenswerten Überschuss verzeichnete. So fiel es den Mitgliedern nicht schwer, auch den von ihm ausgearbeiteten Haushaltsplan 2020 einstimmig zu verabschieden und dem Antrag der Rechnungsprüfer auf Entlastung der Vorstandschaft zu folgen.

Im letzten Themenschwerpunkt der Versammlung ging es schließlich um die Vereinssatzung. Hierzu hatte eine Arbeitsgruppe in Absprache mit der Diözese Würzburg einen Änderungsvorschlag vorbereitet, der neben einigen redaktionellen Korrekturen vor allem zum Ziel hat, die ehrenamtlich agierende Vorstandschaft zu stärken und den Vereinsmitgliedern die Möglichkeit zu eröffnen, stärker belastete Vorstände künftig im Rahmen der gesetzlich vorgesehenen Ehrenamtspauschale zu honorieren. Nach der Diskussion der einzelnen Änderungspunkte stellte Versammlungsleiter Manfred Bergmann den Gesamtentwurf zur Abstimmung und erhielt dafür die Zustimmung aller anwesenden Mitglieder. Er wertete dies als Vertrauensbeweis für die bisherige wie für die künftige Vorstandschaft und bedankte sich in seinem persönlich gehaltenen Schlusswort für die hilfreiche Unterstützung, die er während seiner Tätigkeit für die Sozialstation von vielen Seiten erfahren durfte.

Den Schlusspunkt setzte der zweite Vorsitzende Gerhard Reisert, indem er allen ausscheidenden Vorstandschaftsmitgliedern für ihr ehrenamtliches Engagement dankte und insbesondere Bergmann bescheinigte, er habe in seiner sechsjährigen Amtszeit „die Caritas-Sozialstation nachhaltig geprägt“.

Manfred Bergmann und Bardo Diehl

­